Projektbeschreibung

StudioForm (kurz SF), 2013 gegründet, ist ein Dienstleistungsunternehmen und bietet neben Produkt-Design auch CAID, CAS und Konstruktion an. Dabei wird der Produktentwicklungsprozess von der ersten Skizze bis zum fertigen Prototypen abgedeckt.

Markus Graf ist Gründer und Geschäftsführer von StudioForm und entschied sich von Beginn an für den Einsatz von SOLIDWORKS. Er hatte zuvor schon zehn Jahre damit gearbeitet und ist überzeugt von der Leistungsfähigkeit der Software.

„Der größte Vorteil des Subdivision Modeling sind frei erstellbare Subdivision-Flächen; sie sind nicht gezwungenermaßen skizzenbasiert und können über Faces, Edges, oder Curves manipuliert werden und erlauben so eine intuitive Arbeitsweise. Darüber hinaus können diese Flächen nativ für frühe CAD- Modelle weiterverwendet werden und so beispielsweise als Basis für Solids dienen.“

Markus Graf, Geschäftsführer, StudioForm

Herausforderung
Im Designbereich stoßen herkömmliche 3D CAD Systeme an Ihre Grenzen. Die Erstellung komplexer Oberflächen ist sehr zeitaufwendig oder manchmal gar nicht möglich.

Lösung
Mit dem SOLIDWORKS Industrial Designer werden ohne die Beschränkungen der Parametrik komplexe Flächen mit der Maus schnell und einfach in die gewünschte Form gezogen.

Vorteile
Veränderungen an den Oberflächen werden durch einfaches Ziehen, Drücken und Zupfen vorgenommen.

Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten ist über die soziale Plattform 3DSwym möglich: Alle sind stets auf dem neuesten Stand, können Feedback abgeben oder sogar mitentwickeln.

Nach Entwicklung des Designs, kann das Produkt einfach wieder in SOLIDWORKS 3D CAD zurückgeführt werden, um beispielsweise mechanische oder elektrische Produktinformationen hinzuzufügen.

Kundenbericht herunterladen