SOLIDWORKS Installation: Was Sie bei einer Neuinstallation beachten sollten

Im Laufe eines Rechnerlebens kann es vorkommen, dass dieser ungewollt an Leistung verliert. Es ist einfach an der Zeit den Rechner neu aufzusetzen und Software, wie SOLIDWORKS zu aktualisieren bzw. eine Neuinstallation durchzuführen. Aber bitte machen Sie den Rechner nicht einfach „platt“, sondern sichern Sie vorher Ihre SOLIDWORKS-Einstellungen.

Klicken Sie zum Sichern Ihrer Einstellungen in der SOLIDWORKS-Startleiste auf das kleine Dreieck neben den Optionen und wählen Einstellungen speichern/wiederherstellen.

Sie erreichen den „Assistent zum kopieren der Anwendereinstellungen“ auch über das Windows Startmenü. Klicken Sie hierzu einfach auf das Windowssymbol und geben „Assistent“ ein. Über die Live-Suche wird die Anwendung direkt vorgeschlagen.

Lesen Sie hierzu auch unseren Blogbeitrag: https://www.coffee.de/blog/cad/solidworks-assistent-zum-kopieren-der-einstellungen/. Der „Assistent zum kopieren der Anwendereinstellungen“ startet automatisch. Bitte folgen Sie dem Menü.

Haben Sie Ihre Einstellungen gespeichert legen Sie die Datei an einen sicheren Ort, außerhalb Ihrer lokalen Festplatte, ab.

Achtung

Sie haben Windows 7 und wollen auf Windows 10 umsteigen? Dann übertragen Sie vorher Ihre Einzelplatzlizenz! Das Gleiche gilt, wenn Sie Ihre Festplatte spiegeln oder Hardwarekomponenten tauschen wollen oder müssen.

Bei einer derartigen Veränderung des Systems ändert sich zwangläufig die Computer-ID Ihres Rechners und somit muss auch die Registrierung bei SOLIDWORKS aktualisiert werden.

Wenn Sie Ihre Lizenz vorher nicht übertragen, bleibt diese für SOLIDWORKS immer noch auf den ursprünglichen Computer-ID aktiv. D.h. Sie können die Lizenz mit Ihrer neuen Computer-ID nicht aktivieren und bekommen die Meldung „Aktivierungsanzahl überschritten“.

Merke: Bei Änderungen an Hardware und/oder Betriebssystem, übertragen Sie Ihre Lizenz damit die Aktivierung reibungslos abläuft.

Wollen Sie eine alte Version deinstallieren, erfolgt dies über den SOLIDWORKS Installationsmanager. Hier haben Sie die Möglichkeit alle Daten zu löschen, welche mit SOLIDWORKS installiert worden sind. Wenn Sie eine Deinstallation durchführen melden Sie sich als Administrator an und deaktivieren den Virenscanner.

Wählen Sie bei einer Deinstallation die erweiterten Optionen aus und haken Sie alle relevanten Punkte an. Sollte bei Ihnen ein Punkt ausgegraut sein, liegt das daran, dass Sie evtl. noch ältere SOLIDWORKS-Versionen installiert haben (siehe Bild oben). Auch diese Versionen müssen auf die Registry zu greifen und sind deswegen hier nicht zu löschen. Ist alles deinstalliert, können Sie eine (Neu-)Installation starten. Auch hier, genau wie bei einer Deinstallation, als Administrator anmelden und den Virenscanner deaktivieren. Nach der Installation sollte SOLIDWORKS von einem Admin gestartet werden, da beim ersten starten noch weitere DLL´s registriert werden.

 

Tipp

Nicht immer muss es gleich eine Deinstallation sein. Sie haben auch die Möglichkeit eine Reparaturinstallation zu starten. Oder Setzen Sie Ihre SOLIDWORKS Anwendereinstellungen zurück.

Schließen Sie dazu SOLIDWORKS und gehen Sie in die Windows Registry (regedit) auf “HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Solidworks“ und benennen Sie den Ordner „Solidworks“ um, z.B. zu „Solidworks_alt“ (Änderungen auf eigene Verantwortung!). Durch das Umbenennen wird ein neuer SOLIDWORKS-Ordner mit den Standardeinstellungen erstellt, sobald Sie SOLIDWORKS starten.

Wollen Sie Ihre alten Einstellungen wiederherstellen, löschen Sie den neu erstellten Ordner „Solidworks“ in der Registry und benennen den alten Ordner von „Solidworks_alt“ wieder in „Solidworks“ um.

By | 2017-11-28T14:06:42+00:00 November 28th, 2017|Categories: CAD, SOLIDWORKS, Tipps und Tricks|Tags: , , , |2 Comments

About the Author:

COFFEE GmbH
Die COFFEE GmbH wurde unter dem Aspekt „Computerlösungen für Fertigung und Entwicklung“ gegründet und ist nun ein seit 20 Jahren erfolgreicher SOLIDWORKS-Lösungsanbieter in Deutschland. Neben dem CAD/PDM-Portfolio verfügt die COFFEE über großes Knowhow in den Bereichen Simulation, CAM und 3D Druck.

2 Kommentare

  1. W.Danz 11. Dezember 2017 um 15:39 Uhr - Antworten

    Hallo,
    was muss ich den beachten, wenn ich innerhalb von Windows 10 auf eine neue Version (z.B. 1607 auf 1703) umsteige. Muss ich dazu auch jedesmal die Lizenz übertragen?

    • Isabelle Geil
      Isabelle Geil 12. Dezember 2017 um 9:02 Uhr - Antworten

      Hallo Herr Danz,
      wenn Sie innerhalb von Windows 10 Updates durchführen, müssen Sie Ihre Lizenz nicht übertragen. Bei einem Release-Wechsel von beispielsweise Windows 8 auf Windows 10 jedoch schon! Genauso beim Austausch von Hardware-Komponenten und jeglichen Änderungen, die Einfluss auf die Computer-ID haben.

      Sollten Sie Rückfragen haben, sprechen Sie gerne unser Support-Team an: 02777-8118 222 oder support@coffee.de

      Mit freundlichen Grüßen,
      Isabelle Geil

Hinterlassen Sie einen Kommentar