Preisgekrönte Designmarkisen

markilux – ist jedem designbewussten Sonnenliebhaber ein Begriff, denn die markilux GmbH produziert bereits seit 1972 Sonnenschutzsysteme mit dem gewissen Etwas im nordrhein-westfälischen Emsdetten. Rund 350 Mitarbeiter sorgen für individuelle Lösungen für den besten Platz unter der Sonne in höchster Qualität, von der Entwicklung bis zur Auslieferung. Mit den SOLIDWORKS Softwarelösungen in Verbindung mit der Konfigurator-Software DriveWorks wird die Entwicklung von Serienprodukten und Sonderlösungen automatisiert.

Zum Anwenderbericht

DriveWorks ist wunderbar verlässlich. Ich habe nicht immer das blöde Gefühl eine Kleinigkeit vergessen zu haben.

Alexander Matten Konstrukteur | markilux GmbH

Sonderlösungen nach Kundenwunsch durch CAD-Automation

Neben zahlreich standardisierten Produkten bietet makilux auch individuelle Sonderlösungen für alle Kundenwünsche an. Gastro-Außenbereiche und Beschattung von Firmengebäuden oder denkmalgeschützten Gebäuden, bei denen es besondere Anforderungen zu meistern gilt, sind nur ein paar Beispiele für die individuelle Gestaltung von Sonnenschutzsystemen.

Immer wenn es um diese ausgefallenen Sonderlösungen geht, tritt Konstrukteur Alexander Metten auf den Plan. Er bringt Standard und Individuelles zusammen und hilft bei einer reibungslosen Auftragsabwicklung. Unterstützt von der Konfigurations-Software DriveWorks erstellt er Regelwerke, die ganze Anlagen steuern können. Diese Regelwerke basieren auf den nativen 3D-Daten und werden vollintegriert in die SOLIDWORKS Software eingebunden und mit ausgewählten Parametern verknüpft.

Zum Anwenderbericht

von 4 Stunden auf 20 Minuten

Am Beispiel der Markise Pergola Markant beschreibt Alexander Metten, Konstrukteur bei markilux, die Funktionsweise: „Breite, Ausfall und Höhe – diese 3 Parameter steuern bereits eine ganze Menge!“ Anhand dieser Daten errechnet DriveWorks beispielsweise die Anzahl der Tuchstützprofile, die Breite und die Tiefe des Tuchs und zahlreiche Anbauteile automatisch. Sind die Parameter in der Software einmal verknüpft, können über eine selbstgestaltete Eingabemaske die Kundenwünsche eigegeben werden. DriveWorks übernimmt automatisiert die Generierung von Baugruppen und Zeichnungen in SOLIDWORKS und speichert die Daten in der PDM Datenbank ab. Der Konstrukteur kann sich entspannt anderen Aufgaben widmen und sich auf das System verlassen.

Vor der Einführung von DriveWorks mussten Produkte von Hand individualisiert werden. Das heißt, jede Baugruppe musste von einem Konstrukteur manuell geöffnet, bearbeitet, die Zeichnung neu abgeleitet und gesichert werden. Ein großer, zeitintensiver Aufwand mit einem unkalkulierbarem Fehlerpotential. Die Bearbeitungszeiten einer durchschnittlichen Anlage konnten durch die CAD-Automatisierung mit DriveWorks von 4 Stunden auf 20 Minuten reduziert werden.

Weitere Beiträge zum Thema