Entdecken Sie die Funktionen von SOLIDWORKS und vergleichen Sie die Versionen, SOLIDWORKS Simulation Standard, SOLIDWORKS Simulation Professionell, SOLIDWORKS Simulation Premium und SOLIDWORKS Flow Simulation miteinander.

Die Produktmatrix können Sie hier herunterladen
 STRUKTURANALYSEFLUIDSTRÖMUNGS- UND WÄRMEÜBERTRAGUNGSANALYSE
FEATURESSOLIDWORKS SIMULATION STANDARDSOLIDWORKS SIMULATION PROFESSIONALSOLIDWORKS SIMULATION PREMIUMSOLIDWORKS FLOW SIMULATIONSOLIDWORKS FLOW SIMULATION mit dem HVAC-Anwendungs-modulSOLIDWORKS FLOW SIMULATION mit dem elektronischen Kühlmodul
Concurrent Engineering (parallele technische Entwicklung)
Vollständig in SOLIDWORKS 3D CAD eingebettet
Vollständige Assoziativität mit dem Support für 3D-Konstruktionsänderungen, SOLIDWORKS Konfigurationen, SOLIDWORKS Materialeigenschaften, Stapelverarbeitung.
Kommunikation
Benutzerdefinierter Simulationsbericht, eDrawings der Simulationsergebnisse.
Konstruktionsvergleich durch parametrische Simulation
Bestimmen der besten Konstruktionsoption durch den Vergleich von Festigkeit, Lebensdauer und Gewicht der Konstruktion in SOLIDWORKS Simulation oder durch den Vergleich von Ergebnissen der Fluidströmung in SOLIDWORKS Flow Simulation.
Lineare statische Simulation einer Baugruppe
Prüfen der Leistungsfähigkeit einer Baugruppe in Bezug auf die
Spannung, Dehnung, Verschiebungen oder den
Sicherheitsfaktor. Vergleich des Produktverhaltens unter
statischen Lasten zur Bestimmung von Fällen kritischer
Verwendungszwecke und zum Sicherstellen einer geeigneten
Konstruktionsfestigkeit.
Trenderfassung
Erkennen von Trends bei Ergebnissen verschiedener Iterationen
einer statischen Studie.
Zeitbasierte Simulation einer Mechanik
Prüfen der Bewegung einer Baugruppe unter zeitbasierten realen
Betriebsbedingungen. Visualisierung der berechneten Kraft,
Geschwindigkeit und Beschleunigung während der Bewegung
der Baugruppe zum Sicherstellen eines geeigneten
Produktverhaltens. Verwenden der Ergebnisse als Last für die
Simulation einer Strukturbaugruppe
Ermüdungssimulation
Bewerten der verbrauchten Lebensdauer einer Konstruktion, die
wiederholt Belastungen ausgesetzt wird. Diese Erscheinung wird
als Materialermüdung bezeichnet. Berücksichtigen von
Lastwechseln, die zu einer Schwächung des Produkts führen,
zum Sicherstellen einer geeigneten Konstruktionsqualität.
Ereignisbasierte Bewegungssimulation
Prüfen der Bewegung einer Baugruppe durch prozessbasierte
statt zeitbasierte Simulation. Aktionen können durch das
Abschließen einer vorherigen Aufgabe, durch Zeitangaben
oder durch die Aktivierung eines neuen Bewegungssensors
ausgelöst werden.
Konstruktionsoptimierungssimulation
Verbessern der Konstruktion durch automatische Modifikation der
parametrischen Modellgeometrie zur Suche nach einem
Konstruktionsziel.
Frequenzsimulation
Vorhersage und Steuerung der Eigenschwingungen (Frequenzen) zur Vermeidung potenziell schädlicher Resonanzfrequenzen. Untersuchen der Auswirkungen von Lasten und Materialwahl auf das Produktverhalten.
Knicksimulation oder Simulation des Zusammenbruchs
Bestimmen der Auswirkung von Kräften, Druck, Schwerkraft und Zentrifugallasten auf die maximale Knickfestigkeit von dünnen und schlanken Bauteilen. Untersuchen der Aus-wirkungen der Materialauswahl auf das Produktverhalten.
Thermische Simulation
Untersuchen der Auswirkung von thermischen Lasten auf die Konstruktion. Vergleich von Temperaturen, Temperatur-gradienten und Wärmeströmung basierend auf Wärme-erzeugung, Wärmeleitung, Konvektion und Wärmestrahlung zum Sicherstellen der besten Konstruktionsoption und zum Vermeiden von unerwünschten thermischen Bedingungen wie Überhitzung.
Simulation von Druckbehälterkonstruktionen
Prüfen der Leistungsfähigkeit von Druckbehälter-konstruktionen durch die Kombination der Ergebnisse aus statischen Studien mit den gewünschten Faktoren.
Falltestsimulation
Prüfen der Leistungsfähigkeit eines Produkts durch den Fall auf einen starren und einen flexiblen Boden. Definieren der Fallhöhe, des Oberflächentyps und der Ausrichtung zur Reduzierung der Anzahl physischer Prototypen durch die virtuelle Falltestsimulation.
Submodellerstellungssimulation
Analysieren der strukturellen Leistungsfähigkeit von kritischen Bauteilen innerhalb einer Baugruppe durch die Prinzipien der Submodellerstellung. Konzentrieren der Simulation auf eine Gruppe von Körpern in einer größeren Baugruppenstruktur-analyse durch das Verfeinern der Eigenschaften dieser Körper und Sicherstellen einer präzisen Leistungssimulation.
2D-Vereinfachung
Ebener Spannungszustand, ebener Dehnungszustand, axialsymmetrisch
Lastfall-Manager
Bewerten der Effekte verschiedener Lastenkombinationen auf Ihrem Modell.
Simulation von Komponenten aus Kunststoff oder Gummi
Erfassen des realen Verhaltens von Kunststoff- und Gummi-teilen. Vergleich der Auswirkung verschiedener nichtlinearer Materialen auf die Leistungsfähigkeit der Konstruktion. Reduzieren der Materialkosten bei gleichzeitigem Sicherstellen der allgemeinen Produktkonformität.
Struktursimulation für große Verschiebungen
Prüfen des Produktverhaltens unter Berücksichtigung von geometrischen Nichtlinearitäten und der Auswirkung von großen Verschiebungen auf die gesamte geometrische Konfiguration der Struktur.
Simulation von plastischen Verformungen und Restspannungen
Vorhersage und Steuerung von Restspannungen und Verformungen für nichtlineare Materialmodelle.
Simulation von Verbundwerkstoffkomponenten
Untersuchen der Anwendung und Leistung von Verbundwerkstoffen in der Konstruktion. Vergleich von Festigkeit, Gewicht und Lebensdauer eines aus Verbundwerkstoffen hergestellten Produkts.
Simulation von erzwungenen Schwingungen
Erstellen von Vorhersagen zu und Steuern von Vibrationen oder dynamischen Reaktionen in Ihren Produkten. Bestimmen der Fälle maximaler Belastung durch eine Auswahl von integrierten Studien einschließlich der transienten Analyse, Analyse harmonischer Reaktionen, Analyse zufälliger Reaktionen und Reaktionsspektrumsanalyse.
Nichtlineare Dynamik
Prüfen der Leistungsfähigkeit von Produkten unter realen Bedingungen durch die Verknüpfung von nichtlinearen Annahmen (Verschiebungen, Knicken, Material) mit der dynamischen Reaktionsanalyse.
Fluidströmungssimulation
Untersuchen des Strömungsverhaltens von Flüssigkeiten (einschließlich nicht-Newtonscher Flüssigkeiten wie Zahnpasta, Schlamm und Blut) und Gasen in und um Konstruktionen herum, mit oder ohne thermische Auswirkungen. Prüfen des Leistungs-verhaltens von elektronischen Komponenten, Kühlsystemen, Ventilen und Reglern sowie Verabreichungs-systemen für Medikamente, die Fluidströmungen ausgesetzt sind.
Simulation von Komfortparametern
Vorhersage des allgemeinen Wärmeempfindens und des Grads des Unbehagens (thermische Unzufriedenheit) von Personen in einer bestimmten Umgebung, sowie Bewertung der Luftqualität durch die Berechnung von Komfortkriterien.
Erweiterte Strahlungssimulation
Untersuchen der Auswirkung von thermischen Lasten, insbesondere unter Beachtung der Strahlung, auf Konstruktionen mit halbtransparenten Materialien wie Glas.
Simulation der Kühlung elektronischer Geräte
Prüfen und Verbessern der thermischen Leistungsfähigkeit Ihrer Leiterplatten und elektronischen Komponenten durch spezielle Tools für die Kühlung elektronischer Geräte wie das Doppelwider-standskomponenten-Kompaktmodul oder das Wärmerohr-Kompaktmodul.