SOLIDWORKS Bohrungsassistent Basisfunktionen

Das Erstellen einer Gewindebohrung ist auf manuellem Weg in SOLIDWORKS mit einigen Arbeitsschritten verbunden. Zuerst müssen Sie eine Skizze mit Kopfdurchmesser, Kernbohrung und Gewindeauslauf erstellen, dann einen rotierenden Schnitt austragen und dann noch mit einer Gewindebeschreibung versehen. Und wenn dann etwas nicht passt, müssen Sie alle Features erneut anpassen. Skizze wieder öffnen, Maße anpassen bis alles stimmt…

Wussten Sie schon, dass im SOLIDWORKS Bohrungsassistenten viele dieser Schritte schon vordefiniert sind und Sie diese einfach und schnell anwenden können?

Mit Hilfe des SOLIDWORKS Bohrungsassistenten können Sie viele Bohrungen und Gewinde nach Norm und sogar benutzerdefiniert in Ihre Bauteile einbringen.

Wie Sie das machen und was Sie alles auswählen können, zeigen wir Ihnen im folgenden Beitrag:

1. Aktivieren Sie in SOLIDWORKS das Features „Bohrungsassistent“.

Der PropertyManager für den Bohrungsassistenten öffnet sich. Hier können Sie nun auswählen, welche Bohrungsart, Norm, Größe und sonstige Bedingungen und Optionen verwendet werden sollen.

Im folgenden Bild können Sie anhand der Beispiele sehen, wie die einzelnen Bohrungstypen dargestellt werden.

TIPP: Bohrungstyp „Übertragungsbohrung“- Mit dieser Option können Bohrungen, die vor SOLIDWORKS 2000 erstellt wurden, in neuere SOLIDWORKS Versionen eingelesen und konvertiert werden. Dieser Schritt ist für ältere Bohrungen notwendig, da der Bohrungsassistent in 2000 erneuert und verbessert wurde.

Des Weiteren können Bohrungen für Langlöcher erstellt werden. Eine Anleitung dazu finden sie in unserem COFFEE-Blog hier.

Unter Bohrungstypen können Sie eine Norm auswählen, die Sie verwenden wollen. Ebenso können Sie die Schraubenart festlegen, für die die Bohrung bestimmt sein soll.

2. Als Nächstes legen Sie die Bohrungsspezifikationen fest: Die Größe des Gewindes und die Ausführung des Loches.

Mit einem Setzen des Hakens bei „Benutzerdefinierte Größe“ können Sie die Größe selbst bestimmen.

Jeder Bohrungstyp hat zusätzliche Optionen, mit denen sie Ihre Bohrung nach allen erforderlichen, mechanischen Anforderungen optimieren können. Die vier am häufigsten verwendeten Bohrungstypen sind im Folgenden aufgeführt:

Stirnsenkung

Formsenkung

Bohrung

Gewinde

3. Haben Sie diese Einstellungen angepasst, können Sie nun die Bohrung positionieren. Wechseln Sie hierfür auf den Reiter „Positionen“. Als Erstes werden Sie gefragt, auf welche Ebene die Bohrung platziert werden soll. Allerdings nur dann, wenn Sie nicht vor dem Starten des Bohrungsassistenten schon eine Fläche gewählt hatten.

Danach erhalten Sie eine Vorschau der Bohrung am Mauszeiger, die Sie dann beliebig auf der Fläche absetzen können.

Mit den SOLIDWORKS Skizzenwerkzeugen können Sie die Bohrung nun noch an ihrer endgültigen Position platzieren.

Mit dem grünen Haken bestätigen Sie und die Bohrung ist fertig. Links im Featurebaum wird die Bohrung nun angezeigt. Dem Feature „Bohrung“ sind zwei Skizzen zugeordnet. Eine für die Bohrungsposition und die andere für den ausgetragenen Schnitt. Der Bohrung ist zudem eine Beschreibung zugeordnet, die bei Bedarf nur eingebracht werden muss.

Zu den Videos

Mehr SOLIDWORKS Tipps?

Schauen Sie doch mal in unserer COFFEE-Videothek vorbei!
Zu den Videos
By | 2018-02-22T21:03:00+00:00 Februar 22nd, 2018|Categories: CAD, SOLIDWORKS, Tipps und Tricks|Tags: , , |0 Kommentare

About the Author:

André Müller
André Müller ist Supporter und Trainer rund um SOLIDWORKS bei der COFFEE. André schreibt zu Themen aus dem SOLIDWORKS Support und vor allem zu Themen rundum SOLIDWORKS Electrical und SOLIDWORKS PCB.

Hinterlassen Sie einen Kommentar